rifi.de

superkalifragilistischexpiallegetisch

Schlagwort

Gedichte

The final lesson

The young elven prince in the garden eyes closed and silent beautiful even when dead. The well of whispers filled with stones and tears tracks in the sand leading away into the desert A fairy with glowing wings painted on… Weiterlesen →

Zu Hause sein

Eine kleine Sehnsucht, ziemlich umständlich und langatmig beschrieben. Auf schmalen verschlungenen Wegen durch dunkle hallende Gäßchen um den düsteren heulenden Wald herum über kniezerschrammende Berge und gegen den haarzerzausenden Wind bin ich gelaufen habe gekeucht geschnieft gesungen gegen-den-Sturm-gebrüllt gespuckt geflucht… Weiterlesen →

Es tut so weh

Es tut so weh. So sehr. Warum jetzt wieder? Warum kann es nicht weggehen? Warum gehört dieser Schmerz zu mir? Haben das alle? Oder nur ich? Es ist so schwer, damit umzugehen. Kostet so viel Kraft. Nerven. Geduld. Manchmal… manchmal… Weiterlesen →

Eine Viertelstunde

Eine Viertelstunde hast Du noch das ist ein großes Stück vom Kuchen. Vieles kannst Du tun in dieser Zeit – nutze sie weise: Wenn Du denken mußt, denke in Ruhe. Wenn Du stürmen mußt, dann presche nach vorn! JETZT ist… Weiterlesen →

Taröte

Taröte Taröte, wo bist Du nur hin einst tarötest Du doch so unsagbar schön zusammen mit Deiner Schwester Trompete musiziertest Du immer auf jeder Fete Jetzt bist Du weg und niemals mehr klingen Deine Weisen von Ferne her nur die… Weiterlesen →

Blutiger Schnee

Es hat jemand mein Herz angenagt jetzt blutet es und tut ganz fuchtbar weh ein kalter Sturm wütete im Wasserglas und bedeckte meine Seele mit Schnee Ich weiss nicht so recht, warum es geschah, die Wolken, sie waren auf einmal… Weiterlesen →

Early Bird Spam

The early bird sings in the morning while the Spam is still asleep. Spam was drinking too much in the evening and now can’t get onto his feet. Spams head is spamming so badly he’s just about starting to cry… Weiterlesen →

Surrrrrrr

Eine Mücke flog in der letzten Nacht ständig in meinem Schlafzimmer herum. Ich bin andauernd davon aufgewacht, und das finde ich ziemlich dumm. Ich habe nichts gegen Mücken und Fliegen auch nichts gegen anderes Getier, doch lassen sie mich nicht… Weiterlesen →

All dreams dreamt

All dreams dreamt all fights fought all lifes lived all ways walked… All tales told all deaths died all thoughts thought all prayers prayed… When all hope is gone all heroes dead the gods forgotten and the rivers dry… When… Weiterlesen →

Lauf los!

Wenn Du ganz oben stehst auf dem Gipfel angekommen der Sieger schlechthin Bezwinger, Eroberer, Glücklicher. Alles lacht, alles jauchzt, alles jubiliert, nichts als eitel Sonnenschein, Frohsinn wohin man schaut, das ist doch echt toll, oder? Und doch… egal in welche… Weiterlesen →

Song No.37

A song… a song, to emerge from my lips, to waken that day to greet the sun A song… a song, to sing with my friends lets rise our glasses and make them clink! *And all together please!!!* A song…… Weiterlesen →

Will I wake up tomorrow?

Far far away in a land without name where even the gods are not immortal Time has formed this huge hourglass and before leaving our world forever turned it upside down… And our world started to move the rivers started… Weiterlesen →

Abendrot

So still, so warm, so liebevoll scheint das glutrote Gestirn vom Himmel herab. Wärmt die Bäume, die vereinzelt sich nach oben recken, wärmt den Stein, auf dem ein Salamander sitzt, wärmt den Wind, der leise die Erde streichelt und vergoldet… Weiterlesen →

The end is near

The end is near, the end is near, ‚t was the wind to tell me this. No time to cry, just hold your breath, and watch the world crumbling to dust. The sun expired skies are black angels: come(!) –… Weiterlesen →

Ein REZEPT für’s Dasein

ZUTATEN – 1 Mensch – 1 gesellschaftliches Umfeld – Zeit ZUBEREITUNG Zerreiße Dein Ich in zwei Hälften nenne die eine Hälfte „gut“ und „richtig“ und die andere „schlecht“ und „falsch“. Welche welche ist, das sagt Dir die Gesellschaft, die anderen… Weiterlesen →

Das Trompetier

Trompe-tier, ach Trompe-tier stehst böse blickend hinter mir und komm‘ ich nicht aus der Knete stößt Du in Deine Trompete. TROMP(!) TROMP(!) Habe ich schon erwähnt, dass Aufstehen morgens auch doof sein kann und im Halbschlaf Frühstück machen bääh ist… Weiterlesen →

IRELAND

Ireland, isle of green the hills and the water I have seen the people I saw the words I heard the mem’ries I took with me all this is in my heart And may you die in Ireland the poem… Weiterlesen →

Der Schauspieler

Der alte Stuhl in der Maske die knarrenden Bretter die angeblich die Welt bedeuten die Gerüche, das Licht mein Kostüm, meine Rolle es ist alles wie immer Nur ich nicht ich will nicht nicht schon wieder nicht wieder das genau… Weiterlesen →

Schlaf gut

Ein leises Wort und dann noch eins, ein Flüstern, ein Streicheln, eine zärtliche Berührung Manifestierte Geborgenheit vertraute Nähe glückliche Ruhe greifbare Liebe Ein unsichtbares Band verbindet uns auch wenn ich jetzt aus dem Zimmer schleiche weg von Deinem Bettchen Hab‘… Weiterlesen →

DE WELDE RONDE

Das spukt mir jetzt schon eine ganze Weile im Kopf herum (Form und Inhalt) und jetzt habe ich es zum ersten mal etwas zu fassen bekommen, also habe ich es schnell aufgeschrieben. Roh und ungeschliffen sozusagen. Ich muß darüber noch… Weiterlesen →

Singen möcht‘ ich

Den Himmel mit den Fingerspitzen stützen über’s Wasser einfach nur in Latschen platschen Singen möcht‘ ich, singen aus vollem Herzen, einen Sturm in meiner Lunge heraussingen Mit meinen Tränen Flüsse nähren mit meinen Händen Berge auftürmen Inwendiges nach außen kehren… Weiterlesen →

The Praying Man

Mother Moon and the elven bells I can feel the dead two steps away tattered dark robe, glares at me the scyth’s blade readied for the final swing The lonesome hunter aeons old has changed appearance nowadays creeping slowly into… Weiterlesen →

Der erste Schnee

Hat der Wecker früh geklingelt war das Haus ganz zugeschimmelt draußen glitzert’s und ist kalt ist wohl Weihnachten schon bald! Auf dem Berg und auf der Hecke und auch sonst in jeder Ecke überall da hocken dicke weiße Flocken! Thujen… Weiterlesen →

And then there was the day

And then there was the day when my soul was released to the outside world. Trapped in a human body to live a life on a planet called „Earth“. At first it seemed to be easy just be a good… Weiterlesen →

HELLO….

Gespenstige Gespenster spuken heute Nacht am Fenster schweben auf und nieder gucken gar nicht bieder Ghulige Ghule kriechen langsam aus der Kuhle wanken schlurfend durch den Garten schwingen murrend morsche Harken Widerliche Würmer und schleimige Maden sich derweil schmatzend an… Weiterlesen →

Trost (Versuch)

Wenn man alle Bücher dieser Welt nähme und in ihnen nach Schmerz und Leid suchen würde: wieviel davon hast Du erlebt und gesehen? Wenn man alle Menschen, die je gelebt haben weinen ließe bis sie keine Tränen mehr hätten: wäre… Weiterlesen →

Der Turmwurm

Manchmal kommt es anders… als man denkt. Der Turmwurm im Wurmturm im obersten Stock Sah niedergeschlagen zum Fenster raus und hatte kein‘ Bock Gestern noch sah man ihn freudig von dannen zieh’n doch heute da geht er am Stock Die… Weiterlesen →

for what it worth is

for what it worth is all the asking answers right or wrong for what it worth is all the crying we did all night long it’s the queen of questions it’s the wise men’s pain tell me there’s an answer:… Weiterlesen →

Ich mag Dich

Was locker-fluffig heiteres passend zum blauen Himmel und den hübschen kleinen Wolkenbällchen da draußen… hach is dat schöön! Das Küssen das Drücken das Zwinkern mit den Augen Dein Lachen Dein Zuhör’n all das läßt mich glauben daß ich für Dich… Weiterlesen →

Die Stallspinne

Auf den Wunsch einer einzelnen Kürbisbewohnerin hin und OBWOHL(!) es nicht so einfach war, aber dennoch Spass gemacht hat… nun hier ist es: Stallspinne Stallspinne achtbeinige Krabbel-Minne Spielst Du Drums oder die Laute oder flötest mit der Flaute? Auch Piano… Weiterlesen →

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen…

Auf dem Rand in trauter Runde schnüffeln sie zu jeder Stunde Von des Weines süßen Düften komm‘ ich näher geh’n sie stiften Torkeln trunken tanzen Kreise hör‘ sie nicht sie sind so leise Kleine schwarze Ekelbatzen könn’t vor Wut ich… Weiterlesen →

We da Twolls

Obwohl das natürlich ziemlicher Unsinn ist, denken die meisten Menschen daß Chinesen kein „R“ sprechen können und Trolle im allgemeinen Probleme mit einer sauberen Aussprache haben… Naja, stimmig ist es allemal ;) Ich wollte einfach mal ein Bild malen mit… Weiterlesen →

© 2018 rifi.de — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑